Logo der Jugendmusikschule NeuenbürgTitelbild

Willkommen bei der Jugendmusikschule Neuenbürg-Birkenfeld-Straubenhardt-Engelsbrand

Mitglied im Verband deutscher Musikschulen

Wir sind eine kommunale Bildungseinrichtung der Gemeinden Neuenbürg, Birkenfeld, Straubenhardt und Engelsbrand.

In unserer Einrichtung unterrichten zur Zeit neun hauptamtliche und fünfzehn nebenamtliche Lehrkräfte.

Die Unterrichtsfächer entnehmen Sie bitte entweder der Menüleiste links unter UNTERRICHTSFÄCHER-GATTUNGEN
oder informieren Sie sich unter INSTRUMENTE.

Unsere Städtische Jugendmusikschule ist zertifiziert durch das Jugendbildungsgesetz Baden-Württemberg und ist Mitglied im Verband Deutscher Musikschulen (VdM).

Musikpreis an „Newcomer“ von Gymnasium und Jugendmusikschule Neuenbürg

Drei Schüler des Gymnasiums Neuenbürg wurden für ihre hervorragenden Leistungen in Musik mit dem Musikpreis der Werner-Stober-Stif¬tung Karlsruhe ausgezeichnet: Marton Molnar (11), Béryl Greb (14) und Leonie Brauns (17). Alle drei sind auch Schüler der Jugendmusikschule Neuenbürg und waren mit ihrem Musiklehrer Jörg Hankele die „Newcomer“ bei der Preisverleihung, die im Rahmen eines Preisträgerkonzertes in der Kleinen Kirche Karlsruhe stattfand. Erstmals war das Gymnasium dort vertreten, da es seit diesem Schuljahr über einen Musikzug verfügt. Insgesamt nahmen 65 Schüler aus 15 Gymnasien teil. „Heute zeichnen wir exzellente junge Menschen aus“, sagte Johannes Georg Voll, Mitglied des Vorstandes der Werner-Stober-Stiftung, der die Urkunden überreichte. Auf die überragenden Leistungen könnten sie stolz sein. Auch Reiner Senger, Musikreferent am Regierungspräsidium Karlsruhe, zeigte sich nach dem Konzert bei schwülheißen Temperaturen begeistert: „Diese Vorführungen waren einmalig.“ Die Vergabe des Musikpreises orientierte sich nicht allein an einer guten Note und an überdurchschnittlichen Leistungen im instrumentalen oder vokalen Bereich. Auch die Persönlichkeit und das Engagement an der Schule wurden berücksichtigt, ebenso die kontinuierliche Mitwirkung in verschiedenen Ensembles. Der pro Schule mit 500 Euro dotierte Preis wurde am Gymnasium Neuenbürg aufgeteilt – an je einen Schüler der Unter-, Mittel- und Oberstufe. Alle drei engagieren sich in einem Ensemble, Marton von der Klasse 5a im Streicherensemble, Béryl von der Klasse 8b im Bläserensemble und Leonie von der Klasse 11d im Chor. Sie haben teils auch mit sehr guten Ergebnissen am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teilgenommen oder sich in das außerschulische Musikleben eingebracht. Das Preisträgerkonzert in Karlsruhe fand auf hohem Niveau statt. Meist traten die Schüler im Ensemble auf – als A-Cappella-Chor, Jazz-Trio oder Klassikquintett. Die Neuenbürger beeindruckten mit ausdrucksvollen Einzeldarbietungen: Marton auf der Violine mit der Mazur G-Dur op. 7 von Emil Mlynarski, Béryl auf der Querflöte mit Richard Kershaws „Haunting Habaner“ aus „Let’s Dance“ – beide wurde von Jörg Hankele am Klavier begleitet – und Leonie am Klavier mit dem Prélude op. 3 Nr. 2 cis-Moll von Sergej Rachmaninow. Text/Foto: ani



Über den Musikpreis freuten sich Leonie Brauns, Marton Molnar und Béryl Greb (von links) mit ihrem Lehrer Jörg Hankele.

Die Stadthalle zum Glühen gebracht



Sommerkonzert des Gymnasiums Neuenbürg mit 170 Schülern, Lehrern und Eltern – Viele Ensembles und eine Uraufführung

Eigentlich wollte Rektor Gerhard Brunner dieses Mal keine Worte verlieren, sprach doch die Aufführung der Schüler für sich. Am Ende des Sommerkonzertes des Gymnasiums Neuenbürg war es ihm dennoch ein Bedürfnis, seine Freude darüber aus¬zudrücken, „Schulleiter einer sol¬chen Schule zu sein“. Von den Kleinsten aus den fünften Klassen bis zum „Master“ Jörg Hankele und seinen Kollegen waren alle mit Feuereifer dabei. 170 Schüler, Lehrer und Eltern brachten die ohnehin warme Stadthalle voll¬ends zum Glühen – mit Liedern, Instrumentalmusik und einer Uraufführung. Mit der Popnummer „Roar“ von Kate Perry begrüßte das erstarkte, 20-köpfige Bläserensemble unter Leitung von Ann-Kathrin Burkhardt die zahlreichen Zuschauer. Die Lehrerin blieb auf der Bühne, dirigierte den ebenfalls stattlichen Unterstufenchor. „Hoch hinaus“ wollten die jungen Sänger, die größtenteils in der Streicherklasse sind und im Musikzug das Fach Chor haben. Zu lebhaften Trommelrhythmen ließen sie bei „Makana Mana Malé“ – auch aus dem Musical „Emelie voll abgehoben“ – richtig Stimmung aufkommen. Wie kreativ die Siebtklässler sind, zeigte sich bei der Darbietung ihres Klassensongs „Ich bin so heiß, ich bin so cool“, den sie im Musikunterricht selbst komponiert haben – und der begeisterte. „Wir haben zuerst den Text und dann den Rhythmus und die Melodie ausgedacht“, erzählte Joyce. Die Herzen erwärmte indes der Schüler-Eltern-Lehrer¬- Chor mit Ohrwürmern aus der „West Side Story“, die Jörg Hankele mit Verve dirigierte. So wippten bei „America“, aber auch bei „Viva La Vida“ von Coldplay die Füße mit. Riesig zeigte sich das Orchester nicht nur optisch, sondern auch spieltechnisch. In Kooperation mit der örtlichen Jugendmusikschule brachten die 50 Jungmusiker, darunter vereinzelt auch Lehrer, die Filmmusik aus „Star Wars“ und „Fluch der Karibik“ zu Gehör. Unter Burkhardts Leitung gelang dies phänomenal, besonders die mitreißende Piratenmusik erntete tosenden Applaus. Einstudiert wurden die Werke von mehreren Lehrern des Gymnasiums und der Musikschule. Mit viel Ausdruck meisterte auch Carlotta Raiser die Soli bei Haydns erstem Cellokonzert (1. Satz) zusammen mit dem Streichensemble von Liliana Brzecki.


Ein dreiviertel Jahr hatte sich die 14-Jährige aus Neuenbürg darauf vorbereitet. Höhepunkt des Abends war die Uraufführung des ruhigen, sechsstimmigen „Kyrie 1“ von Hankele, der selbst das Dirigat von beiden Chören und Streichorchester übernahm. „Die Idee kam mir bei den ‚Hobbits‘“, erzählte der Musiklehrer. Der Hauch von Filmmusik war bei den Schülern gut angekommen – auch beim Publikum. ANITA MOLNAR

JMS-Band eröffnet Ausstellung „creativactiv 2017“ im VoBa-Haus

Bereits zum 11. Male veranstaltet der Kreis-Senioren-Rat Enzkreis/Stadt Pforzheim die Kunsthandwerksausstellung „creativactiv 2017" im Volksbankhaus Pforzheim mit begleitendem Veranstaltungsprogramm. Nach den Grußworten von Fritz Schäfer, Vorstand Volksbank, Monika Müller, Bürgermeisterin und Dieter Müller vom Kreis-Senioren-Rat kam die Band der Jugendmusikschule Neuenbürg zum Zuge und begeisterte mit Mira Heller (Gesang/Klasse Miriam Kurrle), Eric Heinkel (piano, vocals / Klasse Astrid Wittösch) und Jan Eric Schmitz (percussion /Klasse Markus Hefner) die große Zuhörerschaft. Danach konnten die ca. 30 Kunsthandwerksstände besucht werden.

Anfragen und weitere Auftritte der Band der Jugendmusikschule unter Tel. 07082/40700 oder jms@jugendmusikschule-neuenbuerg.de.



Eric Heinkel, Jan-Eric Schmitz und Mira Heller (v.l.) zeigen sich nicht nur auf der Bühne gut gelaunt.

Unsere Jugendmusikschule beim Landesmusikschultag Stuttgart


Am Samstag, 20.Mai 2017, gastierte unsere Musikschule, vertreten durch Frank Goebel (Posaune) mit seinem Schüler, in einem Kooperationsauftritt gemeinsam mit den Partnerschulen aus Altensteig und Nagold als "Nordschwarzwald-Ensemble" beim Landesmusikschultag Baden-Württemberg im Hospitalhof Stuttgart.
Zum Vortrag kamen Werke von Tilman Susato, Henry Purcell, den Beatles und Chris Hazell.


Termine für einen kostenlosen und unverbindlichen Probeunterricht können während den Bürozeiten der Geschäftsstelle vereinbart werden.

Sprechzeiten des Sekretariats:
Mo.-Fr., 8:30-12:00 unter 07082-40700, Frau Kolkmann.
E-Mail an: jms.neuenbuerg@gmx.de
Adresse: Burgstraße 2, 75305 Neuenbürg.


Trägergemeinden der JMS und Unterrichtsorte

Einzugsgebiet Jugendmusikschule Neuenbürg
Im Bild sehen Sie die vier Trägergemeinden der Jugendmusikschule und die assoziierten Unterrichtsorte im Enzkreis.